Rückenschmerzen hormonell bedingt

Tipps gegen Rückenschmerzen in der Schwangerschaft

Rückenschmerzen in der Schwangerschaft

Vor allem im letzten Drittel der Schwangerschaft haben die meisten Frauen mit Rückenschmerzen zu kämpfen. Aber auch schon im ersten Trimester können sie vorkommen. Grund sind die Umstellung der Hormone und dadurch gelockerte Sehnen und Bänder im Beckenboden. Außerdem verlagert sich bei fortgeschrittener Schwangerschaft natürlich auch der Schwerpunkt der weiblichen Körpermitte und die Muskeln und Gelenke müssen mehr Gewicht tragen.

Die wirkungsvollsten Tipps und Hilfen

Trotz der unvermeidbaren körperlichen Beschwerden kann den Rückenschmerzen in der Schwangerschaft vorgebeugt und entgegengewirkt werden. Folgende Tipps haben sich bereits bei vielen schwangeren Frauen bewährt und können je nach Schmerzzustand ausprobiert werden. Auch wenn gerade keine Schmerzen bestehen, sind Übungen und Vorkehrungen gegen Rückenschmerzen immer eine gute Idee.

1. Die Haltung verändern
Es passiert den meisten Frauen automatisch, dass sie ihren Bauch nach vorne drücken beim gehen. Das sollten Sie vermeiden und stattdessen versuchen, das Gewicht immer nach innen zu holen und sich um eine Aufrechte Haltung bemühen. Das Becken dabei immer möglichst nach hinten drücken und ausbalancieren. So ist das zusätzliche Gewicht leichter zu tragen.

2. Übungen für die Rückenmuskeln
Auf alle Viere gehen und den Rücken abwechselnd zu einem Hohlkreuz und einem Buckel formen. Also die Wirbelsäule quasi durchhängen lassen und danach gleich nach oben durchdrücken. Das entlastet die Wirbel und entkrampft die Rückenmuskeln. Danach ebenfalls im Vierfüßlerstand diagonal einen Arm und ein Bein ausstrecken. So werden die seitlichen Rückenmuskeln gestärkt und gelockert.

Bei dieser Übung legen Sie sich auf den Rücken und lagern die Beine im 90 Grad Winkel auf einem Stuhl oder dem Sofa. Die Lendenwirbel werden dabei sanft auf den Boden gedrückt bzw. aufgelegt. Allein diese Haltung entlastet den unteren Rückenbereich. Unterstützt werden kann diese Entlastung noch dadurch, dass mit dem Becken ganz leichte Kreisbewegungen durchgeführt werden, es also kreisförmig auf den Boden gedrückt wird.

3. Wärmebehandlung gegen Schmerzen
Wärme entspannt belastete Muskulatur und sorgt für bessere Durchblutung. Das kann besonders gut mit einem warmen Vollbad erreicht werden. Wer keine Badewanne hat oder nicht komplett baden möchte, kann auch eine Wärmflasche am Rücken platzieren oder sich ein Wärmepflaster auf den schmerzenden Bereich aufkleben.

4. Massagen zur Entspannung
Von einem Partner oder Familienmitglied kann der betroffene Rückenbereich sanft massiert werden. Noch besser ist natürlich eine professionelle Massage, die aber entsprechend kostspielig ist. Mit etwas Übung und Einfühlungsvermögen können das auch die Liebsten gut.

5. Therapiemöglichkeiten
Zur Behandlung von anhaltenden Rückenschmerzen in der Schwangerschaft kommen auch verschiedene Behandlungsmethoden in Frage. Sowohl Akupunktur als auch gezielte Physiotherapie können Erfolg versprechen. Oft gibt es auch Kurse, die sich auf Rückengymnastik für Schwangere spezialisieren.

Gratis E-Book “Rückenschmerzen Konzept” herunterladen►

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.